Handlungsfelder

Das Recht auf sofortige Hilfe bei Katastrophen und Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung

Die hier angesprochenen Rechte zählen zu den besonderen Schutzrechten

  • Als spezielle Gruppen sind hier Flüchtlingskinder und Kinder in bewaffneten Konflikten (als Opfer und als Kindersoldaten) erwähnt.
  • Besonderen Schutz bedürfen auch Kinder, die von Katastrophen und Notlagen betroffen sind. Sie benötigen aufgrund ihrer besonderen Verletzlichkeit staatlichen Schutz und Hilfe, besonders wenn sie von ihrer Familie getrennt sind.
  • Kinder haben das Recht, vor jeglicher Form von Ausbeutung geschützt zu werden.
  • Besonderen Schutz benötigen Kinder und Jugendliche, die Folter und widerrechtlichem Freiheitsentzug ausgesetzt sind.
  • Kinder müssen vor jeder Form von Arbeit und Ausbeutung geschützt werden, welche ihre Gesundheit, Bildung und Entwicklung beeinträchtigt.
  • Kinder und Jugendliche sollen vor dem Konsum und Handel von Drogen geschützt werden.
  • Kinder können aufgrund ihrer Verletzlichkeit leicht von Menschenhandel und Entführung betroffen sein.

Diese besonderen Gruppen von Kindern und Jugendlichen haben ein Recht auf staatliche Unterstützung und Massnahmen zur Wiedereingliederung und Resozialisierung. Ganz generell bedürfen Kinder und Jugendliche Schutz vor Gewalt und Misshandlung durch Eltern oder andere Bezugspersonen. Der Staat ist verpflichtet, entsprechende Präventions- und Behandlungsprogramme anzubieten.

Lesen Sie weiter:

Die UN-KRK im Wortlaut.

«Warum kommt Aatifa nicht mehr in die Schule?»

UN-Kinderrechtskonvention:
Art. 28, Recht auf Bildung
Art. 11, Schutz vor rechtswidriger Ausschaffung